Mittwoch, 16. Mai 2012

Mandeln y Queso de Almendras

Landschaft bei Puntagorda mit einem Restchen Mandelblüte
Die Canarios lieben, wie fast alle Spanier, Mandeln sehr - nicht nur um die Weihnachtszeit, dann aber ganz besonders.
Aus den Mandeln, denen auf La Palma im Hauptanbaugebiet Puntagorda in den ersten beiden Jahresmonaten ein eigenes Mandelblütenfest gewidmet ist, machen die Kanarios in Kombination mit Eiern und (viel) Zucker die beliebten Nachspeisen Bien me sabe und den Queso de Almendros/ Almendras.
Die Mandeln der Kanaren sind
aufgrund der Beschaffenheit des Bodens und dem Landschaftsstatus des Biosphärenreservates in der Ernte recht zeitintensiv (und mit zehn Euro pro Kilo auch entsprechend teuer), weswegen sie nicht mehr exportiert werden - es lohnt sich nicht, die "Kalifornische Mandel" hat dem reichhaltigen Naturprodukt den rang abgelaufen.
Die Palmeros selbst aber ernten die süßen Kerne nach wie vor und auch Wolfgang und Marina aus Deutschland haben sich der Herstellung eines qualitativ hochwertigen Mandelmuses aus den Inselmandeln verpflichtet, das sie in Puntagorda auf dem Wochenmarkt feil bieten.
 Das Kosten lohnt sich und wird mit einem unvergleichlichen geschmackserlebnis bezahlt - wer sich dann entschließt, das dickflüssige Mus aus gerösteten Mandeln heim zu exportieren, muss genug "Gewicht" im Gepäck einplanen, denn ins Handgepäck darf das Mandelmus leider nicht....

Queso de Almendras - einfach, aber zeitintensiv (50 Minuten am Herd)

  •  500 Gramm weiße Mandeln (am besten kanarische oder spanische, sie sind im Geschmack intensiver als die Schwestern aus Kalifornien)
  • 7 Eigelb, ein Eiweiß
  • 500 Gramm Zucker
  • etwas Zimt (wer mag noch etwas Vanille)
  • geraspelte Schale einer kleinen naturbelassenen Zitrone
  • eine Tasse Wasser
  1. Die Mandeln mit kochendem Wasser abbrühen (blanchieren), um sie anschließend häuten zu können
  2. Die Mandeln mahlen (grobstückig, korngroß - nicht zu fein, sonst matscht es!)
  3. Die Eier und Zitronenraspel hinzufügen und alles zu einem festen Teig kneten
  4. Das Wasser und der Zucker werden vermischt und unter rühren aufgekocht, bis ein Sirup entsteht
  5. Zu diesem gibt man nun den Mandel-Eier-Teig, den man untrer fortwährendem Rühren in den Sirup gibt und dabei köcheln lässt. Etwa 30-minütiges ununterbrochenes (!) Rühren, bis der Teig sich vom Rand des Topfes löst, ist jetzt nötig.
  6. Anschließend wird die feste Masse in eingefettete Formen und Förmchen gegegebn, mit Zimt (und gegebenenfalls etwas Bourbonvanille) bestäubt und zum Abkühlen gestellt.


Keine Kommentare:

Kommentar posten